Willkommen auf der Startseite
Schnuppertag PDF Drucken E-Mail

Schnuppertag an der Marienbergschule

Am 04. März findet im Hauptgebäude der Marienbergschule ein Schnuppertag für alle Viertklässler der Region statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Informationsschreiben.

 

Info-Schreiben

 
Slinkachu Projekt PDF Drucken E-Mail

„Little people“ in der großen Schule

Der achte Jahrgang beschäftigte sich im Kunstunterricht mit der digitalen Fotografie. 

Inspiriert durch den britischen Streetartist Slinkachu nutzten die Schüler und Schülerinnen die Makrofotografie,

um die Marienbergschule aus dem Blickwinkel der „kleinen Leute“ zu zeigen.

Slinkachu ist bekannt für seine kleinen Welten im Miniaturformat.


Dazu benutzt er Modelleisenbahnfiguren, die er „Little people“ nennt und platziert sie in den Straßen verschiedener Großstädte, wie zum Beispiel seiner Heimatstadt London.


Slinkachus Kunst ist so winzig, dass sie oft von den wahrnehmungsmüden Passanten übersehen wird und so benutzt der Streetartist die Fotografie, um seine Miniatur-Geschichten festzuhalten. 

Slinkachu selbst beschreibt seine Kunst mit folgenden Worten:


„Meine Figuren stehen für die Isolation und Einsamkeit in Großstädten. Jeder kennt dieses Gefühl, wenn man sich klein und verloren fühlt.

Und ich mag den Gedanken, dass fast niemand meine Kunstwerke sieht. Denn wir alle ignorieren absichtlich oder unabsichtlich Vieles, das uns in der Stadt umgibt.“

 

Bildergalerie little people

 
6b gestaltet Festveranstaltung PDF Drucken E-Mail

Volkstrauertag  2014 in Nordstemmen

 

Im Rahmen eines Projekts des Gemeindejugendrings gestalteten wir, die Schüler der 6b, die örtliche  Festveranstaltung  anlässlich des Volkstrauertags am 16.11.2014 mit.

An zwei Verfügungsnachmittagen  hatten wir im Vorfeld gemeinsam über den Sinn dieses Gedenktages aus heutiger Sicht diskutiert und waren zu dem traurigen Schluss gekommen, dass leider auch heute noch an vielen Orten auf der Welt blutige Kriege toben.

Wir entwickelten persönliche Sätze zum Thema Frieden, die wir im Anschluss an die Kranzniederlegung  am Kriegerdenkmal vortrugen.

Zusätzlich dazu legten wir alle je einen  in Zusammenarbeit mit Frau Jaquet  gebastelten Papierkranich neben die Kränze.

Gemäß einer japanischen Legende, wonach das Falten von 1000 Kranichen einen Wunsch in Erfüllung gehen lässt, baten wir mit dieser Geste ohne Worte um mehr Frieden auf unserem Planeten.

Lena, Jaqueline und Joelle lasen zudem die traurige Geschichte des Mädchens  Sadako vor, das  in Japan an der Strahlenkrankheit sterben musste, weil im zweiten Weltkrieg seine Heimatstadt Hiroshima von einer Atombombe getroffen wurde.

Leider regnete es an diesem Sonntag so heftig, dass wir am Ende der Feierlichkeiten pudelnass waren.

Der Bürgermeister von Nordstemmen, Herr Flegel, versprach uns allen zur Entschädigung eine Pizza und Silke Kremer vom JUZ wird demnächst mit uns ins Kino gehen.

Sie hatte uns nämlich eine Überraschung in Aussicht gestellt.

 

Bilder der Veranstaltung

 
10c dekoriert Modehaus PDF Drucken E-Mail

Klasse 10c dekoriert Modehaus Müller zu Silvester

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c erarbeiteten im Kunstunterricht wie man Schaufenster wirkungsvoll gestalten kann und setzten ihre Entwürfe im Schaufenster des Modehauses „Müller- Mode & Mehr“ in Nordstemmen in die Tat um.
Die Schüler fanden heraus, dass es zum Beispiel neben der Anordnung der im Schaufenster präsentierten Objekte wichtig ist, das Schaufenster unter ein bestimmtes Thema zu stellen. Passend zur Jahreszeit bot sich das Motto „Silvester“ besonders an.
In mehreren Kunststunden sammelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse in Gruppenarbeit kreative Ideen und zeichneten verschiedene Skizzen zu ihren Entwürfen, die sie umzusetzen wollten. In der letzten Stunde vor den Weihnachtsferien stellten sie die dafür benötigte Dekoration her. So wurden zum Beispiel aus Pappe und Lametta bunte Raketen und aus silbernen und goldenen Folien hängende Girlanden gebastelt. Mit selbstgemachter Zuckerkreide (Kreide im aufgelösten Zuckerwasser, die nach dem Trocknen kristallisierend aufleuchtet) wurden auf schwarzer Pappe verschiedene Feuerwerksmuster gezeichnet. Die Ergebnisse wurden von den motivierten Schülern am ersten Ferientag der Weihnachtsferien erfolgreich umgesetzt.
Dabei geht ein großer Dank der Schülerinnen und Schüler an Frau Müller (Geschäftsleiterin), ohne deren Unterstützung das Projekt nicht möglich gewesen wäre, Frau Strothotte (Hauptdekorateurin), die den Schülerinnen und Schülern tatkräftig zur Seite stand und natürlich Frau Schenkemeyer (Kunstlehrerin), die ihrer Kunstklasse durch das Projekt einen praktischen Einblick in das künstlerische Berufsfeld der Schaufenstergestaltung ermöglichte.

 

Artikel verfasst von: Lisa Danigel, Vivien Sekul, Ronja Vogel, Mohamed Hoballah und Ilya Chikhirnikov

 

Bildergalerie

 
Die 6a in der HDI-Arena PDF Drucken E-Mail

Auszug aus dem „ 96 macht Schule“- Newsletter, Ausgabe Dezember 2014      Zeig Rassismus die Rote Karte!

Marienbergschule Nordstemmen zu Besuch in der HDI Arena.

_______________________________________________________

Am 02. Dezember 2014 tauschte die 6b der Marienbergschule aus Nordstemmen ihr Klassenzimmer gegen den Pressekonferenzraum von HANNOVER 96 ein. Mit einer kreativen Bewerbung, dem Gedicht „Nicht mit uns“, hatten sie die Teilnahme am „Show Racism the Red Card“-Workshop mit 96-Profi Kenan Karaman gewonnen.

Kinder und Jugendliche sensibilisieren

Der präventive Ansatz von „Show Racism the Red Card“ nutzt die in England erprobten Konzepte der vorurteilsbewussten politischen Bildungsarbeit sowie der Diversity-Pädagogik. Kinder und Jugendliche werden für gesellschaftliche und politische Zusammenhänge sowie alltägliche Diskriminierung und Vorurteile sensibilisiert und in die Lage versetzt, sich mit diesen Themen selbstständig und argumentativ auseinanderzusetzen. Zu Beginn schaffen die Teilnehmenden einen Ich-Bezug: Sie berichten über eigene oder bekannte Diskriminierungserfahrungen. Im Anschluss werden interaktive Übungen zu Diskriminierungserfahrungen durchgeführt, um die Kinder für ihre eigenen Vorurteile zu sensibilisieren. In einer Gruppenarbeitsphase befassen sich die Schülerinnen und Schüler mit Szenen aus einem Dokumentarfilm und schlüpfen in die Rollen der Beteiligten.

96-Profi berichtet aus eigener Erfahrung

 

6a 96.jpg

Um den Kinder einen möglichst großen Praxisbezug aufzuzeigen, berichtete der deutsch-türkische 96-Profi Kenan Karaman über seine eigene Erfahrung mit dem Thema Rassismus und Diskriminierung. Hierbei waren die Schülerinnen und Schüler besonders von seinen aufrichtigen und authentischen Schilderungen ergriffen.

Zur Freude aller nahm sich Kenan Karaman am Ende noch viel Zeit, um Autogramme zu schreiben und Fotowünsche zu verwirklichen.

 

 

Das Gedicht der Klasse 6B:

 

Nicht mit uns!

Rassismus ist nicht fein,

Wir finden ihn zum Schrei'n.

Rechts sein, ist nicht recht,

rechts sein, ist ganz schlecht.

WIR lachen keinen aus,

sonst traut der sich nicht raus.

Wir sind doch alle gleich

und brauchen NULL Vergleich!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 11
Template by Genesis Nova © 2008 | CSS 2.1 | XHTML 1.0